forex trading logo

Suchen

Anmeldung



Home News Wiederwahl mit großer Mehrheit - Michael Krammer bleibt Vorsitzender der Kfz-Innung Niederbayern
Wiederwahl mit großer Mehrheit - Michael Krammer bleibt Vorsitzender der Kfz-Innung Niederbayern Drucken

alt  

Dingolfing. Michael Krammer aus Schönberg bleibt Vorsitzender der Kfz-Innung Niederbayern. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung in der Stadthalle Dingolfing wurde er mit großer Mehrheit in seinem Amt bestätigt. 91 der 92 abgegebenen Stimmzettel entfielen auf Krammer. Schon seit 2014 führt er die niederbayerische Kfz-Innung an, zuvor hatte er sich bereits fast zehn Jahre lang als stellvertretender Obermeister engagiert.

Unterstützt wird Krammer von einem bewährten Team. Jürgen Schlehaider aus Simbach am Inn sowie Tobias Eckl aus Rattenberg wurden ebenfalls mit großer Mehrheit in ihren Ämtern als stellvertretende Vorsitzende der Innung wiedergewählt. Komplettiert wird der Vorstand in den kommenden vier Jahren außerdem von Thomas Amsl aus Hauzenberg, Wolfgang Biller aus Bernried, Johann Dengler aus Wendelskirchen, Alexander Färber aus Passau, Michael Grassinger aus Regen, Gerhard Lichtinger aus Geiselhöring, Erich Puls aus Mainburg, Heinz Niedermayer aus Neukirchen sowie von Hubert Ortner aus Hebertsfelden, wobei die beiden letzteren neu in die Vorstandschaft gewählt wurden. Sie übernehmen die Aufgaben von Josef Troll aus Martinsbuch und Stefan Priller aus Dingolfing, die aus dem Vorstand verabschiedet wurden.


Das Team um Obermeister Krammer freut sich auf seine Aufgaben in den kommenden drei Jahren, sei doch die Kfz-Innung Niederbayern mit ihren über 800 Mitgliedsbetrieben ein starkes Stück der niederbayerischen Wirtschaft. Ein Blick auf den aktuellen Kfz-Markt der Region zeigt: Das Gewerbe ist gut aufgestellt. Laut Krammer habe es im ersten Halbjahr 2017 fast 22 000 Neuzulassungen in Niederbayern gegeben, im Gesamtjahr 2016 waren es rund 39 700. Weiterhin wurde in der ersten Jahreshälfte bei rund 57 600 Kraftfahrzeugen der Besitz umgeschrieben, während in 2016 insgesamt fast 113 650 Besitzumschreibungen in Niederbayern durchgeführt wurden. Trotz der positiven Grundstimmung gibt es aber auch Themen, die die Innung und ihre Betriebe vor große Herausforderung stellen. „Der Fachkräftemangel zeichnet sich weiter ab“, betonte Geschäftsführer Josef Huber. Im Moment seien die Ausbildungszahlen zwar noch stabil, doch deutlich feststellbar sei die nachlassende Zahl und Qualität der Bewerber. Huber versprach, dass die Kfz-Innung Niederbayern ihren Betrieben bei der Bewältigung dieser und weiterer Herausforderungen helfen möchte und wird. Als Beispiel führte er die kostenlose Azubi-Börse der Innung an, die unter anderem ausführliche Informationen zu allen Ausbildungsberufen liefert. Mit diesem modernen Auftritt im Internet soll bei jungen Frauen und Männern die Lust auf eine Zukunft im Kfz-Gewerbe geweckt werden. Huber betonte weiterhin: „Nur gemeinsam haben wir die Möglichkeit, die Herausforderungen zu bewältigen.“ Damit sprach er Albert Vetterl, dem neuen Präsidenten des Kfz-Gewerbes Bayern, aus der Seele. Im Rahmen seines

Grußwortes stellte Vetterl fest, dass jeder einzelne Betrieb alleine auf verlorenen Posten stehen würde, wenn es um die Bewältigung der wichtigen Zukunftsfragen geht. „Wir brauchen die Kraft der Innungen und des Landesverbandes“, so Vetterl. Die Betriebe rief er deshalb dazu auf, die Innungen durch die Mitgliedschaft zu unterstützen.
Ein besonderer Moment der Jahreshauptversammlung war schließlich die Verleihung der Ausbildungspreise. Betriebe, die in diesem Jahr mit hervorragender Berufsausbildung glänzen konnten, erhielten als Dank für ihr Engagement eine Urkunde und einen Glaspokal mit der Aufschrift „Top-Ausbilder 2017“. Ihre erfolgreichen Absolventen waren bereits im Frühjahr im würdigen Rahmen der ersten Freisprechungsfeier der Kfz-Innung Niederbayern für ihre Leistungen geehrt worden. Weiterhin wurde die Jahreshauptversammlung genutzt, um „Danke“ und „Auf Wiedersehen“ zu sagen. Ernst Kuhn wurde nach 38 Jahre aus dem Dienst des Kfz-Gewerbes verabschiedet. Obermeister Krammer dankte ihm für die stets gute Zusammenarbeit und entließ ihn mit den besten Wünschen für die Zukunft in den wohlverdienten Ruhestand.
Abgerundet wurde die Versammlung schließlich von einem Fachvortrag. Dirk Weinzierl, Geschäftsführer beim Landesinnungsverband, lieferte aktuelle Informationen zur neuen Fahrzeuguntersuchungsverordnung, kurz FUV, die bald in Kraft treten soll. Zwar würden Werkstätten und Autohäuser vor neue Herausforderungen gestellt, doch Weinzierl betonte: „Die geplanten Änderungen sind überschaubar und kein Grund zur Beunruhigung.“ Relevante Änderungen seien vor allem bei Abgasuntersuchungen und der Prüfstützpunktbewertung vorgesehen. „In erster Linie geht es um zentralisierte Berichterstattung“, so Weinzierl.

alt

Bildunterschrift:
An der Spitze der niederbayerischen Kfz-Innung bleibt alles wie gehabt (v.l.): Jürgen Schlehaider wurde als stellvertretender Vorsitzender wiedergewählt, Michael Krammer in seiner Funktion als Obermeister bestätigt und Tobias Eckl ebenfalls zu seinem Stellvertreter bestimmt. Geschäftsführer Josef Huber freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem bewährten Team.

Weitere Fotos

 

Weitere Wahlergebnisse


Das sind die Top-Ausbilder 2017 mit ihren erfolgreichen Nachwuchskräften:


Bezirk Deggendorf
Kfz-Mechatroniker, Schwerpunkt PKW-Technik:
AVP Autoland, Regen mit Tom Zitzelsperger
Firma Max Altschäfl, Künzing mit Lorenz Lobmeier
Autohaus Mundigl GmbH, Vilsbiburg mit Simon Meisinger
Firma Buhl, Haibach mit Sebastian Zach


Kfz-Mechatroniker, Schwerpunkt Nutzfahrzeug-Technik
Schreiner & Wöllenstein GmbH & Co.KG, Pfarrkirchen mit Max Hausmann


Bezirk Dingolfing
Kfz-Mechatroniker, Schwerpunkt PKW-Technik:
Vögl GmbH & Co.KG, Dingolfing mit Tom Mandel
Firma Franz Hirtreiter, Gottfrieding mit Max Wunderlich


Kfz-Mechatroniker, Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik:
Vögl GmbH & Co.KG, Dingolfing mit Maximilian Haselbeck und Denis Eisold
Josef Paul GmbH & Co.KG, Passau mit Christian Miedl
Schreiner & Wöllenstein GmbH & Co.KG, Landshut mit Marcel Friedl


Bezirk Landshut
Kfz-Mechatroniker, Schwerpunkt PKW-Technik:
Audi Zentrum, Landshut mit Matthias Mayer
Kfz Sieber GmbH, Landshut mit Marco Karari


Bezirk Passau
Kfz-Mechatroniker, Schwerpunkt PKW-Technik:
Eichbichler GmbH & Co.KG, Landshut mit Mario Müller
Hirschvogel GmbH & Co.KG, Passau mit Michael Plettl
Kfz-Mechatroniker, Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik:
Hirschvogel GmbH & Co.KG, Straubing mit Maximilian Lehrberger
Firma Herrnbeger, Trieching mit Luis Sattler


Bezirk Pfarrkirchen
Kfz-Mechatroniker, Schwerpunkt PKW-Technik:
Firma Wimmer, Triftern-Neukirchen mit Ludwig Wimmer
Firma Kohlhofer, Wurmannsquick mit Bernhard Maier


Bezirk Straubing
Kfz-Mechatroniker, Schwerpunkt PKW-Technik:
Autohaus am Gäubodenpark GmbH, Straubing mit Christoph Krinner
Schindlbeck GmbH, Straubing mit Markus Frankl


Kfz-Mechatroniker, Schwerpunkt Motorradtechnik:
Bavarian Lion GmbH & Co.KG, Schwarzach mit Oliver Fischer
Auto Leebmann, Passau mit Lukas Schiestl

Automobilkaufleute Niederbayern
Autohaus Hirschvogel, Passau mit Nina Kappl
Autohaus Leebmann, Passau mit Nico Rudat

 

                    alt